[ ETHZ - Eidgenössische Technische Hochschule Zürich ]

reto ambühler - sabbatical 2002

[ UCSD - University of California, San Diego ]

15. august 2002: moab - arches NP

[ route moab - arches NP ]
karte

da wir aus erfahrung wussten, wie schwierig es war, im arches national park einen der begehrten stellplätze im einzigen campingplatz "devils garden" zu bekommen, standen wir heute früh auf und machten uns noch vor 0900 auf den weg zum visitor center. wir hatten glück und konnten einen platz ergattern. glücklich nahmen wir die 30 km vom parkeingang bis zum campingplatz unter die räder und bauten im schatten einiger bäume unser zelt auf. wenn wir aus dem zelt traten, hatten wir eine herrliche aussicht auf die wilde, zerfurchte ebene vor uns.
[ unser zelt auf dem devils garden campground im arches national park ] [ aussicht von unserem zelt auf dem devils garden campground im arches national park ]
nach dem frühstück fuhren wir zurück bis zum parkplatz beim "balanced rock" und bewunderten den riesigen stein, der noch immer auf seinem fundament ruht.
[ balanced rock im arches national park ]
anschliessend ging es weiter zur "windows section". eine kurze wanderung führte uns um die beiden fenster herum. zum ersten mal mussten wir dabei vandalenartige besucher erleben. eine gruppe amerikanischer schüler war unterwegs, einige davon waren in eines der windows geklettert und warfen mit steinen, das war äusserst unschön.
[ the windows im arches national park ] [ südliches window im arches national park ]
wir beschlossen, morgen eine wanderung zum double-O-arch zu unternehmen. dafür benötigten wir aber mehr lebensmittel. wir fuhren deshalb nach moab zum einkaufen. auf dem rückweg stoppten wir nochmals beim visitor center. unsere kinder entdeckten ein sogenanntes "junior park ranger program". abhängig vom alter ging es darum, eine gewisse anzahl aufgaben zu erfüllen. schaffte ein kind dies, so wurde es mit einem diplom als junior park ranger ausgezeichnet und erhielt einen entsprechenden anstecker. unsere kinder wollten gerne bei diesem programm mitmachen und gingen gleich mit feuereifer dahinter.
[ arch mit mond im arches national park ] [ delicate arch im arches national park ]
es war bereits nachmittag, als wir den parkplatz bei der wolfe ranch erreichten. von hier aus führt ein schöner, knapp 2.5 km langer wanderweg zum delicate arch, einem ganz besonderen gesteinsbogen in diesem park. das besondere am delicate arch ist nicht nur seine grösse und die ästhetische form, sondern dass er völlig frei steht. die gesteinsbögen entstehen durch erosion, das heisst, wind und regen tragen die verschieden harten gesteinsschichten unterschiedlich schnell ab. ist die darüberliegende gesteinsschicht widerstandsfähiger als die darunterliegende, so kann aus einem steinwall über jahrtausende ein arch entstehen. üblicherweise sind die überreste des walls immer noch mehr oder weniger gut sichtbar, nicht so beim delicate arch, hier blieb nur noch der gesteinsbogen zurück.
während susanne und ich die natur bewunderten, widmeten sich unsere kinder ihrer ersten aufgabe: sie sammelten allen abfall ein, der auf und neben dem wanderweg liegen geblieben war. kein gebüsch war zu dornig, kein abhang zu steil, um jedes papierchen sorgfältig aufzulesen und in den mitgebrachten müllsack zu stecken.
[ gesteinsformation ("spiegelei")  im arches national park ]
vom aussichtspunkt beim delicate arch sieht man aber nicht nur diesen wunderschönen gesteinsbogen und die dahinter liegenden berge - die sich bereits im staat colorado befinden - sondern auch obige gesteinsformation, die uns an ein riesiges spiegelei erinnerte.
[ getigerte eidechse im arches national park ] [ felszeichnungen im arches national park ]
die schatten wurden bereits länger, als wir wieder bei der wolfe ranch ankamen. unverhofft huschte eine getigerte echse über den weg und blieb gerade genügend lange stehen, um ein foto zu schiessen. weniger schwierig war es, die felsmalereien zu fotografieren, welche in der nähe der ranch in einer steinwand gefunden wurden.
[ gesammelter abfall  im arches national park ]
wir fuhren zurück zum campingplatz, dort leerten die kinder den gesammelten müll auf den tisch. eine erschreckende menge abfall war auf den knapp fünf kilometern bis zum delicate arch und zurück zusammengekommen. wir genossen das abendessen im licht der untergehenden sonne, nach dem eindunkeln befreiten wir uns so gut es ging von sand und staub. als die kinder schliefen, genossen wir im kühlen abendwind die traditionelle tasse tee.

gestern - inhaltsverzeichnis - morgen


index.html / 30-mar-2005 / reto ambühler